Ortsjubiläum
 
Home
Nach oben
Aktuelles
Informationen
Personen
Einrichtungen
Was tun, wenn
Historisches
Links
Impressum
Stand
21.09.07

Ortsjubiläum Kirchenführung Verabschiedung WHO Ordensverleihung


Sonderausgabe des "Pfarrblättche" zum
25jährigen Ortsjubiläum von Pfarrer Willi Hoffsümmer

Der Pfarrgemeinderat Paffendorf/Zieverich plante schon seit Beginn des Jahres 2004 die Feier zum 25-jährigen Ortsjubiläum für Pastor Willi Hoffsümmer.

Beginn der Feierlichkeiten am 11. September 2004 war eine heilige Messe für die beiden Bergheimer Ortsteile Paffendorf und Zieverich, die im Schützenhaus Paffendorf stattfand. Kreisdechant Gerhard Dane würdigte in seiner Ansprache die Arbeit von Pfarrer Willi Hoffsümmer. Der Zievericher Chor unter Leitung von Herrn Kessler sorgte für die musikalische Begleitung, und die Schützen aus Paffendorf stellten die Messdiener.

Nach der heiligen Messe sollte mit der Pfarrgemeinde, mit den Vereinen und mit vielen geladenen Gästen, darunter Dechant Brenneke und die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Bergheim, Frau Pfordt, gefeiert werden.

Der stellvertretende Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Herr Dieter Schmitz, führte durch das vielseitige Programm. Erste Gratulanten waren die Kinder und die Betreuerinnen der drei Kindergärten aus Paffendorf und Zieverich, bevor dann Frau Pfordt im Namen der Stadt Bergheim gratulierte.

Die Laudatio für Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat hielt der stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Herr Manfred Metternich. Anschließend sang der Männergesangverein Paffendorf unter Leitung von Frau Doris Rohr.

Die Schützenbruderschaft Paffendorf und Zieverich gratulierte durch den Brudermeister, Herrn Heinz Jakobs. Er und der Schriftführer, Herr Friedel Tappert, überreichten ihrem Präses im Namen der Bruderschaft die Geschenke: eine Uhr, ein Polohemd der Schützen (das unser Pastor unter großem Beifall sofort anzog) und eine Dankesurkunde.

Große Wirkung erzielten die vielen (über 100) MessdienerInnen mit Ihren BegleiterInnen, als sie mit Luftballons und Kerzen in das dunkle Schützenhaus einzogen. Sie schenkten ihrem Pastor eine aus Kuchen gebaute Kirche und ein Videoband, auf dem viele Paffendorfer Ihrem Pastor zum 25-jährigen Ortsjubiläum gratulierten. Dann sangen sie noch einige Lieblingslieder von WHO, und zum Abschluss ließen sie ihre Luftballons mit Wunderkerzen hinter dem Schützenhaus in den Himmel steigen.

Zum Abschluss der Feierlichkeiten gratulierten Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand und überreichten einen Gutschein für Sportartikel und drei große Kuchen, die anschließend von WHO aufgeschnitten und an die Gäste verteilt wurden.

Während des gesamten Abends gratulierten viele Gäste und Vereine und überreichten ihre Geschenke, musikalisch, wie Herr Pfarrer Strohbücker, mit einer Rede, wie der Vertreter der Bergheimer und Kentener Pfarreien, mit einem Madonnenbild, wie die Vertreter des "3. Welt"-Kreises oder mit Sonnenblumen.


„Danke für den richtig schönen Abend!“

So verabschiedeten sich viele nach der Feier meines 25-jährigen Ortsjubiläums. Dabei mussten erst einmal ca. 450 BesucherInnen der heiligen Messe in der Schützenhalle durch die „Sauna“, erfrischt durch eine herzliche Ansprache des Kreisdechanten und Weihekollegen, Gerhard Dane. Es ist schwer und „gefährlich“, jetzt alles aufzuzählen: Die Beiträge der drei Kindergärten, die den Pfarrhausspeicher nach all den anschaulichen Gegenständen durchstöbert hatten, von denen die Kinder erzählen konnten. Da waren der Zievericher Chor, der die Messe gestaltete - der Glescher Chor holte seine Gratulation am nächsten Morgen in der Glescher Kirche nach. Danke dem MGV Paffendorf, der wieder einmal einsprang, um mit seinem markanten Gesang zu erfreuen. Visueller Höhepunkt waren sicherlich die ca. einhundert MessdienerInnen, die mit ihren BegleiterInnen mit Kerzenlicht einzogen, im Wunderkerzenglanz meine Lieblingslieder sangen und dann noch einige Luftballons mit sprühender Freude in den Himmel sandten. Das Video der Minis werden wir uns in den Gruppen noch einmal genauer ansehen. Da waren die von Herzen kommenden Dankesreden, die „Kirchentorte“ aus Marmorkuchen, die vielen Aufmerksamkeiten verschiedenster Gremien, die tausend Handgriffe des PGR-Teams und der jungen Erwachsenen, die servierten. Die Schützenbruderschaft Paffendorf lehnte sich ganz „weit aus dem Fenster“! Die Gratulationen wollten kein Ende nehmen, wobei auch die evangelische Gemeinde stark vertreten war. Danke allen, die zum starken „Rückenwind“ durch diese Feier beitrugen, vor allem der Organisation durch den PGR mit der hervorragenden Moderation des Vorsitzenden Dieter Schmitz und seinen „Schatten“, die auch das liebenswürdige Blättchen über mich erstellten. - In einem Glückwunschbrief hieß es: „Wir wünschen Ihnen, dass Sie diesen Feiertag genießen und dankbar sind, dass Ihnen die Gelegenheit gegeben wurde, Ihre Fähigkeiten mit Gottes und der Menschen Hilfe in den Dienst derselben zu stellen.“ So sehe ich das auch. Ich habe den Abend genossen und kann nur wieder sagen: Danke!

 nach oben


Weiter


Home Aktuelles Informationen Personen Einrichtungen Was tun, wenn Historisches Links Impressum