Konzertreise
 
Home
Nach oben
Aktuelles
Informationen
Personen
Einrichtungen
Was tun, wenn
Historisches
Links
Impressum
Stand
19.12.08

Chorleiter Jahresprogramm 07/08 Pressestimmen Mitgliedschaft Kontakt Auftrittschronik Konzertreise Jahresprojekt 2009


Zievericher Kirchenchor auf Konzert- und Kulturreise

nach Salzburg und Ober�sterreich

Der Kirchenchor St. Gereon Bergheim-Zieverich hat �ber Pfingsten eine erlebnisreiche Konzert- und Kulturreise nach Salzburg und Ober�sterreich veranstaltet. Zielort war die altehrw�rdige, 777 gegr�ndete Benediktinerabtei Kremsm�nster.

Freitagmorgens ging es per Flugzeug nach Salzburg, und der erste Tag diente der Besichtigung der barocken f�rsterzbisch�flichen Residenzstadt Salzburg. Neben dem obligatorischen Besuch in Mozarts Geburtshaus in der Getreidegasse standen die Innenstadt mit dem Dom, der Franziskaner-, der Kollegien- und der Peterskirche, der alte Petersfriedhof, die Festung Hohensalzburg und das Schloss Mirabell auf dem Programm. Der Abend endete z�nftig im Augustiner-Keller, �bernachtet wurde im 4-Sterne-Hotel Belmondo.

Am n�chsten Morgen ging es per Bus weiter nach Kremsm�nster. Der Kustos der dortigen Kunstsammlungen, P. Klaudius Wintz OSB stammt aus Z�lpich und hat in den achtziger Jahren zusammen mit Chorleiter Norbert Ke�ler in Bonn Theologie studiert. Er f�hrte den Chor durch die �ber Jahrhunderte entstandene Anlage und sorgte mit seinem ganz pers�nlichen, humorvoll-ironischen Stil daf�r, dass niemandem die zweist�ndige F�hrung langweilig wurde.  H�hepunkt war sicherlich die Besichtigung des ber�hmten Tassilo-Kelches aus dem 8. Jahrhundert. Nach dem Mittagessen bezogen die Bergheimer G�ste die Zimmer des Exerzitienhauses Subiaco, wo auch nachmittags eine zweist�ndige Chorprobe stattfand. Der Tag klang aus im Biergarten �Baum mitten in der Welt�, der seinen originellen Namen daher hat, dass hier seit Kaiserin Maria Theresia der Null-Meridian f�r die Vermessung �sterreichs liegt.

Der Pfingstfeiertage standen ganz im Zeichen der Musik. Am Pfingstsonntag sang der Chor zusammen mit Chor und Orchester der Basilika Kremsm�nster in der barocken Stiftsbasilika die Missa brevis F-Dur KV 192 von Wolfgang Amadeus Mozart. Auch die Solisten hatte der Zievericher Chor mitgebracht: Anna Maria Andermahr sang den Sopran, der Stimmbildner des Chores William Mendiberry den Tenor und Chorleiter Norbert Ke�ler selbst den Bass. Die musikalische Leitung hatte der Regens chori des Stifts Kremsm�nster, P. Altman P�tsch OSB. Au�erdem wurden in Anwesenheit des Komponisten zwei extra zu diesem Anlass komponierte Werke von Andrew Moore uraufgef�hrt. Nachmittags ging es zur Wirkungsst�tte Anton Bruckners, dem Stift St. Florian. Ein Orgelkonzert auf der dortigen Bruckner-Orgel, der Besuch der Bruckner-Gedenkst�tte in der Krypta und die Stiftsbesichtigung schlossen sich an. Zur�ck in Kremsm�nster, folgte der kulinarische H�hepunkt der Reise, ein F�nf-G�nge-Men� im barocken Fischkalter des Stifts. Diese einzigartige barocke Anlage von f�nf Fischteichen mit barocken Laubeng�ngen war, abendlich illuminiert bei sommerlichen Temperaturen, der ideale Ort f�r das festliche Men�, zu dem der Kellermeister des Stifts, P. Siegfried Eder OSB,  zu jedem Gang den passenden Wein kredenzte und erkl�rte.

Nachdem die Reise sich bisher im sanft h�geligen Voralpenland bewegt hatte, ging es am Pfingstmontag per Bus ins Hochgebirge. Auftakt war das Hochamt zum Pfingstmontag in der barocken Pfarrkirche St. Jakobus d. �. in Gr�nau im Almtal, die den alten Hochaltar von Kremsm�nster beherbergt. In der wundersch�nen Akustik der Kirche sang der Zievericher Chor die Messe a-moll op. 197 von Josef Gabriel Rheinberger, die einige Wochen zuvor auch in einem Konzert in Zieverich zu h�ren war, sowie weitere Werke von Rheinberger, Elgar und Josquin Des Prez. Die Orgel spielte der Hagener Organist Marc Jaquet, der den Chor auf der Reise begleitet hat. Nach dem Gottesdienst und einem �Schn�psle� im Pfarrhof, zu dem der Gr�nauer Pfarrer eingeladen hatte, ging es weiter an den Almsee, einen glasklaren Hochgebirgssee, der vor allem dadurch bekannt geworden ist, dass Konrad Lorenz dort seine Graugans-Experimente durchgef�hrt hat. Nach einer Wanderung um den See herum kehrte man zum Mittagessen im Seehaus ein.

Letzte Station der Reise war Lambach. Im dortigen Stift besichtige der Chor, wiederum gef�hrt von P. Klaudius, die erst vor wenigen Jahren entdeckten romanischen Fresken. Anschlie�end erl�uterte der Pfarrer von Stadl-Paura das Gesamtkunstwerk der Wallfahrtskirche zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit. Marc Jaquet improvisierte auf einer der drei Barockorgeln, und der Chor sang einige Motetten.

Mit dem R�ckflug am fr�hen Dienstagmorgen von Salzburg aus endete eine beeindruckende und begeisternde Reise, die den etwa vierzig Teilnehmern sicher noch lange im Ged�chtnis bleiben wird. Chorleiter Norbert Ke�ler, der die Fahrt zusammen mit der Vorsitzenden Dr. Anna Maria Andermahr und dem Stimmbildner William Mendiberry organisiert und vorbereitet hatte, zeigte sich h�chst zufrieden und plant bereits die n�chste Reise f�r den Chor.


Zur�ck Weiter


Home | Aktuelles | Informationen | Personen | Einrichtungen | Was tun, wenn | Historisches | Links | Impressum