Pfarrgemeinderat
 
Home
Nach oben
Aktuelles
Informationen
Einrichtungen
Was tun, wenn
Historisches
Links
Impressum
Stand
31.07.09

Pfarrer Pfarrgemeinderat Kirchenvorstand

 


Pfarrgemeinderatswahl 2009
ö

Was ist ein Pfarrgemeinderat?

Ein Spiegel der Katholiken und Katholikinnen vor Ort will er sein, der Pfarrgemeinderat: Engagierte Gläubige – Frauen, Männer, Jugendliche, Senioren – repräsentieren und koordinieren hier die Vielstimmigkeit derer, die sich in Christi Namen versammeln – dort, wo sie zu Hause sind:

Der PGR – die starke Stimme der Laien in der Kirche vor Ort

Das Zweite Vatikanische Konzil hatte vor rund 40 Jahren gefordert, die Laien stärker in das Leben der Kirche einzubinden: „Das Apostolat der Laien, das in deren christlicher Berufung selbst seinen Ursprung hat, kann in der Kirche niemals fehlen."

Denn bereits die Heilige Schrift selbst zeigt: Das Wirken dieser Christen ist schon in der Frühzeit der Kirche spontan und fruchtbar gewesen.

Die Deutsche Bischofskonferenz und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken setzten diesen Gedanken schnell um. In Folge des Zweiten Vatikanischen Konzils konnten die Laien loslegen:

Mitverantwortung und Mitarbeit - in und für die Kirche vor Ort" heißt die Devise der Pfarrgemeinderäte, die zum festen Element in der katholischen Kirche in Deutschland geworden sind.

 


 

Was tut ein PGR?

Wandeln, bewahren, bewegen!

Unter den heutigen Bedingungen muss sich die Gemeinde ständig „neu erfinden". Sie muss immer wieder fragen: Was bedeutet das Evangelium hier und heute und was das Hier und Heute für das Evangelium? Und: Welche Form muss Gemeinde hier und heute eigentlich haben, um diese Aufgabe zu erfüllen?

Der Pfarrgemeinderat könnte mithelfen zu überlegen, was Kirche vor Ort sein will, was das Evangelium hier vor Ort will. Er hätte die Aufgabe, Ort der Sensibilität für das Leben der Menschen im Lebensraum Gemeinde zu sein. Er könnte Ort der Verbindung zu nicht-gemeindlichen Orten der Kirche, Ort des Kontakts zu anderen pastoralen Orten der Kirche sein. So könnte der Pfarrgemeinderat zum Ort der Vermittlung von Leben und Evangelium werden und einen Beitrag leisten zur Verkündigung des Evangeliums in Wort und Tat."

Rainer Bucher, Pastoraltheologe Graz

 



Kandidaten gesucht

Ein Kreis kreativer Köpfe! - Mitmachen! Mitsteuern! Mitstärken!

Die Mitarbeit im Pfarrgemeinderat lohnt sich nicht finanziell. Aber ideell um so mehr: Im Pfarrgemeinderat haben engagierte und kreative Katholiken und Katholikinnen als Ehrenamtliche die Chance, das Gemeindeleben aktiv mitzugestalten. Tatkraft an den Tag zu legen.

Ihre spirituelle Begabung einzusetzen, ihre christlichen Vorstellungen umzusetzen und so die Kirche vor Ort zu einer Gemeinschaft werden zu lassen, in der christlicher Glaube lebbar und Jesu Botschaft erfahrbar werden. 

Deshalb:
Schlagen Sie Kandidaten vor – Frauen und Männer ab 16 Jahren. Oder kandidieren Sie selbst! Es lohnt sich!

 


 


 

Der aktuelle Pfarrgemeinderat (nach den Pfarrgemeinderatswahlen am 5./6. November 2005)

Die Pfarrgemeinderatswahlen haben stattgefunden. Die Wahlbeteiligung war höher als bei der letzten Wahl. In Paffendorf/Zieverich gingen 250 Wählerinnen und Wähler zur Urne. Ende November wurden weitere Mitglieder in den Pfarrgemeinderat berufen, Mitte Dezember 2005 fand die konstituierende Versammlung statt.

 

Im jetzigen Pfarrgemeinderat Paffendorf / Zieverich sind noch 2 Damen und 8 Herren aus Paffendorf und Zieverich vertreten. (Zwei Damen traten aus dem PGR aus)

Name   Anschrift Funktion
Berger, Helma Zieverich,  Aachener  Str. 32  
Berger, Raimund Zieverich,  Am Spielplatz 13 B  
Froitzheim, Johannes Paffendorf, Heckenstr. 60  
Hahn, Heinz  Paffendorf, Glescher Str. 102  
Hopstein, Gerd Zieverich, Carl-Bosch-Str. 13 stellvertretender Vorsitzender
Nagel-Kuhl, Andrea Bergheim, Bethlehemer Str. 39 stellvertretende Schriftführerin  
Peiffer, Karl-Josef Paffendorf,  Am Schlosspark 12  
Schmitz, Dieter Paffendorf, Holzgasse 4 1. Vorsitzender
Schiffer, Thomas Zieverich, Heinrich-Hertz 2  
Schulz, Walter Paffendorf, Schmitteweg 5 Schriftführer

Was ist der Pfarrgemeinderat?

Ein Leitungsgremium. Hier können von der Gemeinde gewählte Vertreter mitbestimmen, welche Pläne in der Pfarrei verwirklicht und welche Ziele angestrebt werden. Der Pfarrgemeinderat wird von den Gemeindemitgliedern für vier Jahre gewählt.

Welche Aufgaben hat der Pfarrgemeinderat?

Laut Satzung beinahe unendlich viele: von der Jugendarbeit bis zur Gottesdienstfeier, vom Besuchsdienst bei neu Zugezogenen oder im Krankenhaus bis zur Öffentlichkeitsarbeit. In der Praxis jedoch wird jeder Pfarrgemeinderat unterschiedliche Schwerpunkte setzen und versuchen, Menschen zum Mitmachen bei den jeweiligen Projekten zu bewegen. Über die einzelnen Arbeitsgebiete hinaus hält er Kontakt zur Kirchenverwaltung. Mit ihr berät er die Finanzierung seelsorglicher Zielsetzungen.

Auf welcher Grundlage arbeiten die Pfarrgemeinderäte?

Seit dem II. Vatikanischen Konzil wächst die Überzeugung, dass alle Christen eine gemeinsame Verantwortung haben. Dies zeigt sich im Pfarrgemeinderat in besonderer Weise.

Welche Bedeutung haben die Pfarrgemeinderäte für die Zukunft der Kirche?

Eine sehr große. Vieles, was in den Gemeinden heute geschieht, ist mit dem Pfarrgemeinderat verbunden. Hier engagieren sich Frauen und Männer vor Ort mit und für die Menschen.


Zurück Weiter


Home | Aktuelles | Informationen | Personen | Einrichtungen | Was tun, wenn | Historisches | Links | Impressum